Springe zum Inhalt

Wer darf meine Werke nutzen, sie verbreiten oder gar für seine eigenen Zwecke nutzen? Diese Fragen beschäftigen nicht nur Medienschaffende im Allgemeinen, sondern auch immer mehr Künstler. Sie wissen zwar um die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke, also um Facebook, Twitter und Co. Sie wissen aber auch, dass sie ein zweiseitiges Schwert sind, das auch einen Künstler verletzen kann. Also wie sollte man damit umgehen, wenn ein eigenes Werk plötzlich in einem anderen Ort und oder Kontext dargestellt wird? Ein paar Tipps für diesen Umgang gibt es in diesem Text.

Ein Künstler hat an und für sich nicht den leichtesten Beruf der Welt. Natürlich gibt es diesen Beruf auch nicht, aber für die Verdeutlichung: Ein Künstler ist komplett für sich selbst verantwortlich, muss mit Rückschlägen umgehen können und gleichzeitig aber auch so selbstbewusst sein und dafür sorgen gute Ideen zu haben und diese auch umsetzen zu können. Gelingt ihm das nicht, wird er keinen Erfolg haben und demnach auch kaum Fuß fassen können.

Dazu kommt außerdem, dass seine Werke ständig kopiert, verändert oder anderweitig verbreitet werden können. Denn durch die Möglichkeiten, die das Internet gibt, hat man als Künstler sehr gute Chancen, dass dieser ungünstige Ernstfall eintritt. Zum Beispiel wenn die eigenen Bilder als kostenlose Fotos zum Download freigegeben wurden, ohne dass man eine Zustimmung gegeben hat. Aber wie kann man damit umgehen?

Nun, es gibt natürlich immer die Gefahr, dass Kunst gefälscht wird. Dieses Risiko hatten Künstler aber auch schon vor einigen Hundert Jahren und man darf gespannt sein, welche interessanten Werke am Ende noch sichtbar werden. Wer weiß, vielleicht sogar in der Mona Lisa? Demnach in der Republik nichts neues? Nun, so einfach ist es nicht, da es nie so leicht war Werke zu verbreiten und das unter dem eigenen Namen.

Einige Plattformen haben deshalb auch Beschwerdestellen eingerichtet, die dazu führen sollen, dass niemand auf dumme Ideen kommt und Kunst unter seinem Namen ausgibt. Nur leider sind wir Menschen keine allwissenden Maschinen und es kann schnell sein, dass man es nicht merkt, wenn das eigene Werk entfremdet wurde.

In diesem Fall kann nur an die Vernunft der Nehmer appelliert werden. Was würde passieren, wenn man das mit den eigenen Werken machen würde. Was wären die Auswirkungen? Solche Fragen sollte man immer wieder stellen, auch wenn sie schon 1000 Mal gestellt wurden. Denn man kann sich sicher sein, dass irgendwann diese Fragen auch von den richtigen Personen gehört werden und die Piraterie im Bereich der Kunst dann langsam ein Ende nimmt, bevor es zu spät ist.